Samstag, 15. November 2014

     
10:00   Begrüßung
- Rüdiger MEYER-SPELBRINK, Bundesgeschäftsführer Väteraufbruch für Kinder e.V.
- Dipl.-Päd. Ulrich SEVERIN, Tagungsleitung
 
    Grußworte
- Susanne WILDNER, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Halle
- Prof. Dr. jur. Hildegund SÜNDERHAUF, Ev. Hochschule Nürnberg, Autorin des Fachbuchs „Wechselmodell: Psychologie – Recht – Praxis: Abwechselnde Kinderbetreuung durch Eltern nach Trennung und Scheidung“ (Springer Verlag 2013), derzeit in Australien
 
10:30   Familienleben nach Trennung und Scheidung:
Residenzmodell oder Paritätische Doppelresidenz (Wechselmodell)?

Angela HOFFMEYER, Bundesvorstandsmitglied Väteraufbruch für Kinder e.V., Generalsekretärin Internationaler Rat für die Paritätische Doppelresidenz e. V. (International Council on Shared Parenting / ICSP)
 
11:00   Die paritätische Doppelresidenz in der Rechtsprechung deutscher Gerichte 
Dr. Christoph MANDLA, Universität Halle-Wittenberg in Halle/Saale
 
11:30   Trennung und Bindung  
Dr. Andreas BÖHMELT, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Fachpsychologe für Rechtspsychologie (BDP, DGPS), Supervisor (BdP)
 
12:00   Plenumsgespräch
 
12:15   Mittagspause mit Essenangeboten
 
13:15   Psychologie trifft Recht - Psychologische Forschungsergebnisse zur Doppelresidenz und deutsches Recht im Spannungsfeld
RA Josef A. MOHR, Fachanwalt für Familienrecht, München
 
13:45   Parität – keine Statik, sondern Dynamik:
Interdisziplinäre Lösungsansätze zur Überwindung bestehender Hürden

RA Jürgen RUDOLPH, Familienrichter a. D., Begründer der „Cochemer Praxis“)
 
14:15   Plenumsgespräch
 
14:30   Arbeitsgruppen 1. Teil
 
15:30   Kaffeepause
 
16:00   Paritätische Doppelresidenz:
Möglichkeiten kindeswohlgerechter Aufenthaltsregelungen für Kinder
Jan Piet DE MAN, Dipl. Kinder- und Familienpsychologe, Familienmediator, Belgien
 
16:30   Plenumsgespräch
 
17:00   Arbeitsgruppen 2. Teil
 
18:30   Plenum mit Vorstellung der Arbeitsergebnisse
 
19:00   Abendessen
 
19:30   musikalische Umrahmung zum Ausklang