Samstag, 15. November 2014

     
10:00   Begrüßung
Dietmar Nikolai WEBEL, Organisation von 13 Familienkongressen
 
    Grußworte
Susanne WILDNER, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Halle
 
10:30   Residenz – Doppelresidenz oder das Wechselmodell
Angela HOFFMEYER, Bundesvorstandsmitglied im Väteraufbruch
 
11:00   Die paritätische Doppelresidenz in der Rechtsprechung deutscher Gerichte 
Dr. Christoph MANDLA, Universität Halle-Wittenberg in Halle/Saale
 
11:30   Trennung und Bindung  
Dr. Andreas BÖHMELT, Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Fachpsychologe für Rechtspsychologie (BDP, DGPS), Supervisor (BdP)
 
12:00   Plenumsgespräch
 
12:15   Mittagspause mit Essenangeboten
 
13:15   Psychologie trifft Recht - Psychologische Forschungsergebnisse zur Doppelresidenz und deutsches Recht im Spannungsfeld
RA Josef A. MOHR, Fachanwalt für Familienrecht, München
 
13:45   Parität – keine Statik, sondern Dynamik: Interdisziplinäre Lösungsansätze zur Überwindung bestehender Hürden
RA Jürgen RUDOLPH, Familienrichter a. D., Begründer der „Cochemer Praxis“)
 
14:15   Plenumsgespräch
 
14:30   Arbeitsgruppen 1. Teil
 
15:30   Kaffeepause
 
16:00   Alternierende Obhut - Leitprinzip des Unterhaltsrechts aus grundrechtlicher Sicht
Mlaw Martin WIDRIG, Universität Fribourg, Schweiz
 
16:30   Plenumsgespräch
 
17:00   Arbeitsgruppen 2. Teil
 
18:30   Plenum mit Vorstellung der Arbeitsergebnisse
 
19:00   Abendessen
 
20:00   Kulturelles Abendprogramm